Fichten und Tannen

So. 06. Dezember 2009

Fichtenklopfen 2009

Die Fichte ist eine der Hauptbaumarten in der Schweiz. Nicht nur durch ihre Häufigkeit, sondern auch für die Waldbewirtschaftung ist sie eine wichtige Ressource. Gefürchtete Forstschädlinge wie der gemeine Wurzelschwamm und Hallimasch verursachen bei Fichten oft Stammfäulen, die das Holz stark entwerten und für den Nachfolgebestand negative Auswirkungen haben können. Die Selektion der richtigen Zukunftsbäume (Z-Baum-Durchforstung) von waldbaulichen Fachpersonen ist somit aus wirtschaftlicher und ökologischer Sicht ausschlaggebend. Bis heute hat sich, trotz zahlreichen Anstrengungen, noch kein überzeugendes Verfahren zur zuverlässigen und zerstörungsfreien Fäuleprüfung durchgesetzt.

Im Rahmen des Forschungsprojekts Fichtenklopfen in Zusammenarbeit mit der Hochschule Architektur, Holz und Bau AHB, Abteilung F+E, Naturereignisse und Geotechnik, und der Hochschule für Landwirtschaft SHL, Abteilung Waldökologie und Mittelbau, sind aufgezeichnete Schwingungen von dynamisch angeregten Bäumen sonifiziert und ausgewertet worden.

 

Beim Versuchsstandort für die Messung handelt es sich um ein Waldstück der Burgergemeinde Burgdorf mit starkem Fichtenbaumholz und einzelnen Tannen, das durch Sturmschäden 1999 aufgelöst und für eine Neubepflanzung vorgesehen war.


Waldstück vor dem Holzschlag im Juli 2009

Waldstück nach dem Holzschlag im November 2009

 

Nach einem ersten Versuch und Auswertungen von Messdaten mit guten Ergebnissen wird für eine neue Erhebung dieselbe Messtechnik, bestehend aus einem Triaxial-Sensor und Recorder, angewendet. Parallel dazu wird der Aufschlag der dynamischen Anregung zu Vergleichszwecken akustisch aufgenommen. Der Sensor wird am Baum befestigt und mit dem Gummihammer von Hand beklopft (Achse X, Y und Rundumschlag).


Erschütterungsmessgerät MR2002-CE

Schallwandler für die Tonaufnahme

 

 

Die Fäuleklassen der Fichten sind in 4 Kategorien aufgeteilt:

0 bis 1 = gesund (keine oder leichte Anzeichen von Fäule erkennbar)

2 bis 3 = erste und fortgeschrittene Fäule. In Klasse 2 ist das Holz noch fest, in Kategorie 3 braun und weich.

 

Die verschiedenen Fäuleklassen sind nach dem Holzschlag auf den Schnittflächen der Wurzelstöcke markiert und gemessen worden.

 

FICHTEN MIT FÄULNIS

Fichte Nr.BHD[cm]BemerkungenKlasse faul [%]Klasse gesund [%]
1153keine Verletzungen sichtbar70 %30 %
1670kleine Verletzungen an Wurzelanlauf60 %40 %
1860keine Verletzungen sichtbar40 %60 %
1770keine Verletzungen sichtbar, wenig Äste40 %60 %
1491keine Verletzungen sichtbar30 %70 %
466grosse Rindenverletzung30 % (Schimmel) 70 %
2455grosse Verletzung an Wurzelanlauf30 %70 %
785grosse Verletzung sichtbar20 %80%
2275keine Verletzung sichtbar10 %90 %

 

Sonifikation faule Fichten

 

FICHTEN OHNE ODER MIT LEICHTER FÄULNIS

Fichte Nr.BHD[cm]BemerkungenKlasse gesund [%]Klasse 2 [%]
1397Verletzung, Harzfluss, wenig Äste70 %40 %
855Verletzung am Stamm90 %10 %
2363kleine Verletzung am Stamm90 %10 %
577kleine Verletzung am Stamm, Fehler sichtbar90 %10 %
1247kleine Verletzung am Stammfuss90 %10 %
2138Stammverletzung, nicht ganz überwellt100 %0 %

 

Sonifikation gesunde Fichten

 

Die Datensätze der gemessenen Fichten werden mit der Software Sonifyer ausgewertet. Anhand der Matrix und weiteren praktischen Einstellungsmöglichkeiten können die sonifizierten Daten gut verglichen und abgehört werden.

Fichten und Tannen 15 fache Beschleunigung

© 2017 Sonifyer.org